Geschäftsstelle

Stimmungsvolle NVS Mitgliederversammlung 2018

NVS

Am Samstag, den 28. April 2018, fand die NVS Mitgliederversammlung statt. Die NVS Präsidentin Janine Breetz hiess 88 stimmberechtigte Mitglieder, davon 23 aus der Romandie, herzlich in der Domaine Notre-Dame de la Route in Villars-sur-Glâne willkommen. Ihren Präsidialbericht stellte sie unter das Motto «Wogen und Leuchttürme».

image
Der NVS Vorstand mit Geschäftsleitung in der neugewählten Konstellation: Othmar Gisler, Fabian Fuhrer, Dr. R. Renato Kaiser, Janine Breetz, Sarah Gotheil, Johannes K. Brülisauer, Karin Schmid, Caroline Büchel und Christian Vogel (v.l., Foto: Stürmer Foto)

Leuchtturm in der Brandung
Bezugnehmend auf die Wogen wies Janine Breetz darauf hin, dass die Krankenversicherungen im vergangenen Jahr neue Bedingungen für die heilkundliche Tätigkeit im Rahmen der Zusatzversicherung stellten und Leistungen strichen, wovon etliche Mitglieder betroffen waren. Diese Wogen würden sich wohl nicht so glätten lassen, wie die NVS das gerne hätte. Umso wichtiger sei die Zusammenarbeit mit den beiden Berufsorganisationen OdA AM und der OdA KT, um die Tücken gemeinsam zu meistern. 
Die NVS könne aber wie ein Leuchtturm in der Brandung sein und den Mitgliedern Beistand und Unterstützung leisten, ihnen Orientierung bei der Navigation durch die Wogen geben. 

Wichtiges Miteinander
Wie Janine Breetz betonte, sind viele Mitglieder bereit, sich auf vielfältige Weise für die Naturheilkunde einzusetzen. Sie dankte herzlich dafür und betonte auch die gute Zusammenarbeit mit der neuen Geschäftsstelle in der Romandie als wichtiger Anlaufstelle. Es gilt auf allen Ebenen, nicht gegeneinander, sondern miteinander zu agieren. Als Zeichen des Miteinanders habe sich heute die «Deutschschweiz in die Westschweiz» begeben. 
Das Miteinander findet seinen Ausdruck aber auch in den guten Verbindungen zu den beiden OdA und zum Dakomed, umso mehr, als die NVS dort personell in den Vorständen vertreten ist. Wichtig und wertvoll sind darüber hinaus die Beziehungen zu weiteren Verbänden, die Teilnahme an Kongressen und Symposien oder die Mitgliedschaft in der Allianz Gesunde Schweiz. Des Weiteren nahm die NVS an Vernehmlassungen teil, zum Beispiel zum neuen Gesundheitsgesetz im Kanton Solothurn. 
Abschliessend wies die Präsidentin auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Geschäftsführerin Caroline Büchel und dem Team der Geschäftsstelle hin, das am Telefon jeden Tag ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitglieder habe.

Gesunde Finanzen
Bei der Präsentation der Jahresrechnung konnte Caroline Büchel einen erfreulichen Gewinn vermelden, der durch höhere Seminareinnahmen, tiefere IT-Kosten sowie einige Sondereffekte zustande kam. Obwohl die Zahl der Neumitglieder höher war als budgetiert, ist insgesamt doch ein vor allem altersbedingter Rückgang der Mitgliederzahl zu verzeichnen. Der Vorstand der NVS erhielt deshalb von den Mitgliedern die Kompetenz, neue Beitrags-Modelle zu entwickeln, um die Eintrittshürden für Neumitglieder zu senken.

Neue Kräfte im Vorstand und der RPK
Aus persönlichen und beruflichen Gründen sahen sich Malika Ferrara-Currat als Vertreterin der Westschweiz und Stefan Mumenthaler veranlasst, aus dem Vorstand zurückzutreten. An ihrer Stelle wurden gleich drei Mitglieder neu in den Vorstand gewählt: Die Soziologin und TCM-Therapeutin Sarah Gotheil als Vertreterin der Westschweiz, die Naturheilpraktikerin TEN Karin Schmid und der TCM- und KT-Therapeut für Shiatsu Othmar Gisler.
Durch die Aufstockung um ein Mitglied werden die vielen neuen Aufgaben im Vorstand besser zu bewältigen sein, vor allem auch, was die Sicherstellung der Anliegen der Naturheilkunde in den Kantonen anbelangt.
Anstelle von Karin Schmid, die von der Rechnungsprüfungskommission in den Vorstand wechselt, wurde die studierte Politikwissenschafterin, Vermögensverwalterin und Naturheilpraktikerin Sandra Grünenfelder aus Malans als Rechnungsprüferin gewählt. Sie wird dieses Amt zusammen mit Barbara Anderegg Christen ausüben.

Anschliessend wurden 74 Naturheilpraktikerinnen und -praktiker geehrt, die schon seit 25 Jahren Mitglieder des Verbands sind; sieben von ihnen konnten die Urkunde und ihr süsses Jubiläums-Präsent persönlich in Empfang nehmen. 

Klarer Vertrauensbeweis
Schon während der Versammlung war anhand von vereinzelten kritischen Rückfragen deutlich geworden, dass die von Janine Breetz einleitend angesprochenen Wogen bei einigen Mitgliedern offensichtlich Spuren und eine gewisse Unzufriedenheit hinterlassen hatten. 
Unter Varia meldete sich dann Herr Philipp Bründler als NVS Mitglied und Vertreter der IG transparente Berufsbildung zu Wort. Er monierte unter anderem Unsicherheiten hinsichtlich der Anforderungen und Terminierung der Höheren Fachprüfung (HFP) und wies darauf hin, dass in gewissen Kantonen ab 2022 wohl nur noch Personen mit einer HFP praktizieren dürfen. Er verlangte eine Konsultativabstimmung darüber, dass die NVS einen runden Tisch mit der OdA AM und der IG, mit Beisitz des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI fordern soll.
Verschiedene Mitglieder des Vorstands gaben Herrn Bründler zu verstehen, dass die NVS zum einen Prüfungsvorbereitungskurse zur Unterstützung bei der HFP anbietet und sich zum anderen bei den Kantonen dafür einsetzt, dass auch Therapeutinnen und Therapeuten ohne HFP weiterhin praktizieren können. Die NVS sei die richtige Anlaufstelle, um als Mitglied solche und weitere Anliegen einzubringen, umso mehr, als sie sie auch an die OdA und an den Dakomed weitertragen könne. All diese Voten fanden im Plenum positiven Rückhall, so dass der Antrag für eine Konsultativabstimmung klar abgelehnt und dem Vorstand und der Geschäftsleitung mit viel Applaus das Vertrauen ausgesprochen wurde.

 

Weitere Informationen und Impressionen
Ein Kurzportrait unserer neuen Verantwortungsträger in Vorstand und Rechnungsprüfungskommission finden Sie in Kürze in unserem Newsletter von Ende Mai. Einige fotografische Impressionen finden Sie ebenfalls bald auf unserer Webseite.