Was ist Komplementärtherapie?

Methoden der Komplementärtherapie vermindern und lösen in einem Prozess, welcher Körper, Geist und Seele gleichermassen umfasst, körperliche Störungen und Beeinträchtigungen. Damit verbessert sich zugleich das körperliche und seelische Wohlbefinden.

Komplementärtherapie setzt diesen Prozess über die Stärkung der Selbstregulation, der Selbstwahrnehmung und der Genesungskompetenz in Gang. Ihre Mittel sind – je nach Methode verschieden eingesetzt – Berührung, Bewegung, Atem und Energie, in Verbindung mit Anleitung und Gespräch.

Bereits sind zahlreiche Methoden der Komplementärtherapie offiziell anerkannt. Bekannte Methoden sind etwa Akupunktmassage, Craniosacral-Therapie, Kinesiologie, Reflexzonen-Therapie oder Shiatsu.

Weitere Methoden werden folgen. Sie finden diese nach deren Anerkennung jeweils auf der Webseite der OdA KT unter den anerkannten Methoden publiziert (vgl. auch unsere Links Komplementärtherapie).


Mitglieder der NVS sind qualifizierte Praktizierende all dieser Methoden – mit und ohne eidgenössisches Diplom – sowie weiterer, (noch) nicht reglementierter Methoden und Techniken. Sie sind in unserer Rubrik Therapeut/innen-Suche, nach verschiedensten Stichworten und Suchmöglichkeiten geordnet, zu finden.

Beschreibungen von Techniken und Methoden von A wie Akupressur, über B wie Bach-Blütentherapie bis W wie Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich finden Sie in unserer Rubrik Methodenbeschriebe.