Politik

Stellungnahme Dakomed zur eidgenössischen Volksinitiative «Ja zu einer unabhängigen Naturheilkunde»

Dakomed

Ein Komitee um den Naturheilpraktiker Daniel Trappitsch hat die eidg. Volksinitiative «Ja zu einer unabhängigen Naturheilkunde» lanciert. Die Bundeskanzlei hat das Volksbegehren vorgeprüft. Bis zum 25. April 2024 hat das Komitee Zeit, die notwendigen 100'000 Unterschriften zu sammeln. Wir unterstützen zwar einzelne Forderungen der Initiative, die bereits Teil des bestehenden Art. 118a Komplementärmedizin sind und bisher ungenügend umgesetzt wurden, lehnen die Volksinitiative jedoch klar ab.


Die Initiative beinhaltet Forderungen, welche aus Sicht des NVS Vorstandes so nicht tragbar sind, da sie inhaltliche Fehler und Unstimmigkeiten aufweist und in weiten Teilen unvereinbar ist mit den demokratischen und föderalistischen Strukturen dieses Landes. Weder die NVS, noch die für die eidg. Prüfungen verantwortlichen OdA AM und OdA KT noch der DAKOMED, der die Trägerschaft der 2009 erfolgreichen Volksinitiative «Ja zur Komplementärmedizin» vertritt, waren an der Erarbeitung des Textes oder an der Vorbereitung der Initiative beteiligt.

Der Dakomed hat eine sehr fundierte Stellungnahme zur Initiative verfasst, der wir uns vollumfänglich anschliessen.

> zur Stellungnahme