Anforderungen

NVS Mitglieder, die den A-Status erhalten wollen, haben kontrollierte Anforderungen zu erfüllen. Der folgende Auszug aus dem SPAK Reglement fasst die wesentlichen Punkte zusammen.
 

Geforderte Nachweise für SPAK Qualitätslabel

Für die SPAK Anerkennung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. Der Nachweis einer den SPAK Anforderungen entsprechenden Ausbildung.

    • AN (Alternativmedizin):
    Für die Registrierung im Bereich Naturheilkunde (AN) sind die Voraussetzungen gemäss aktueller SPAK Therapienliste nachzuweisen.

    ​• AS (Komplementärtherapie)
    Für die Registrierung von Methoden im Bereich AS sind mindestens 300 Stunden Fachausbildung nachzuweisen. Diese können auf maximal zwei Methoden verteilt sein, wobei für eine der beiden Methoden eine mit mindestens 200 Stunden abgeschlossene Ausbildung nachzuweisen ist.

  2. Der Nachweis von 250 Praxisstunden.
     
  3. Die SPAK Praxiskontrolle nach dem SPAK Praxisinspektions-Reglement.
     
  4. Der Weiterbildungsnachweis entsprechend dem SPAK Weiterbildungs-Reglement.

 

Details zu den Forderungen im SPAK Reglement

Die grundsätzlichen zu erfüllenden Anforderungen zur SPAK-Anerkennung und damit die Aufnahme als NVS A-Mitglied, finden sich ausformuliert auch im SPAK Reglement.
 

  1. Ausbildungsnachweis gemäss SPAK Therapienliste
    Der erforderliche Ausbildungsstand ist in der SPAK Therapienliste festgelegt. Die Anforderungen werden laufend den neuesten Erkenntnissen angepasst.

    NaturheilpraktikerInnen müssen zusätzlich zu ihrer beruflichen Ausbildung 600 Stunden medizinische Grundlagen nachweisen, KomplementärtherapeutInnen 180 Stunden.
     
  2. Nachweis von Praxisstunden
    • Zu 100 % angerechnet werden Praktikumsstunden, Schulambulatorium und eigene Praxisstunden.
    • Zu 50 % angerechnet bis zum Total von 125 Stunden werden: Hospitanz, Supervision, Intervision, Selbsterfahrung in der angewandten Methode.

    Als Nachweise gelten Bestätigungen der begleitenden Personen, Behandlungs- und Sitzungs-Protokolle, Buchhaltung, AHV-Abrechnung. (vgl. Formular Praxisstunden)
     
  3. Praxisinspektionen - Inspektionsrhythmus
    Die Praxen werden in der Regel alle 10 Jahre vor Ort inspiziert. (vgl. SPAK Praxisinspektions-Reglement)
       
    • Praxiseröffnung: Erstinspektion, Erstgespräch
    • 5 Jahre nach der letzten Inspektion: turnusgemässe Selbstdeklaration
    • 10 Jahre nach der letzten Inspektion: turnusgemässe Inspektion

    Dieser Rhythmus wird unterbrochen und neu gerechnet nach einer Domizilwechsel-Inspektion, einer Nachinspektion, einer ausserordentlichen Inspektion wie auch nach einer Kantons-Inspektion oder nach einer durch die SPAK anerkannten Verbands-Inspektion.
    Die Zweitpraxen werden unabhängig von der Hauptpraxis nach dem gleichen Rhythmus vor Ort inspiziert.

    Werden Mängel festgestellt, erhält der, die PraxisinhaberIn eine Frist zur Nachbesserung, wenn nötig wird eine Nachinspektion angeordnet.

    Einmal pro Jahr werden die PraxisinspektorInnen vom Chefinspektor begleitet, damit ein einheitlicher Standard gewährleistet ist.
     
  4. Weiterbildungsnachweis
    Die benötigte Anzahl Weiterbildungsstunden beträgt 20 Stunden pro Jahr. Kontrolliert werden die Weiterbildungsnachweise jedes Jahr. Das Weiterbildungsthema muss zur Kompetenzvertiefung oder -erweiterung in der Naturheilkunde (Alternativmedizin) oder Komplementärtherapie beitragen.

    NVS A-Mitglieder reichen Ihre Weiterbildungsnachweise mit dem zugehörigen Formular und den nötigen Belegen jeweils per 15. Dezember ein.

Kontakt

SPAK AG
Qualität für Naturheilkunde und Komplementärtherapie

Schützenstrasse 42 
CH-9100 Herisau 

T +41 71 353 90 55 
F +41 71 352 58 81

[tocco-encoded-addr:MTE1LDExMiw5NywxMDcsNjQsMTE1LDExMiw5NywxMDcsNDYsOTksMTA0]